On Display 05: Demokratie

2017
 
On Display – Das Ausstellungsmagazin zur Ausstellungsreihe Design Display
Autoren: Friedrich von Borries, Till Briegleb, Elizabeth B.-N. Sanders, Verena Dauerer und Marianne Kneuer 
Fotograf: Nicolas Polli
Illustrator: Jochen Schievink
 

Demokratie

Designer entwerfen nicht nur Gegenstände, sondern auch komplexe Systeme und Prozesse. Die Demokratie ist ein solches System. Überall auf der Welt arbeiten Designer deshalb mit Politikern, Wissenschaftlern und Aktivisten zusammen, um mehr Demokratie zu ermöglichen. On Display stellt die PlanBude als Beispiel für demokratische Stadtentwicklung vor und fünf Projekte, die Demokratie mithilfe der Blockchaintechnologie neu denken.

Wie gelingt lokale Partizipation?

Auf die Entwicklung ihrer Stadt haben die Anwohner oft wenig Einfluss. Der von der PlanBude Hamburg für die Esso-Häuser in St. Pauli gestaltete Beteiligungsprozess zeigt, wie man mit kreativen Formen von Partizipation lokale Demokratie ermöglichen kann. Dabei wurden die Interessen von allen Beteiligten konstruktiv ausgehandelt und unerwartete Lösungen entwickelt. On Display stellt die PlanBude und ihren Ansatz für demokratische Stadtentwicklung vor.

Wie gestaltet man E-Demokratie?

Die Idee von elektronischer Demokratie ist es, durch das Internet eine höhere Bürgerbeteiligung zu erreichen. Das scheiterte bislang oft an Sicherheitsproblemen. Nun gibt es mit Blockchain eine neue Verschlüsselungstechnologie, die sichere Kommunikation und Datenspeicherung im Internet ermöglicht. Für neue Technologien sinnvolle Anwendungen zu finden, ist eine der Aufgaben von Design. On Display stellt fünf ganz unterschiedliche Anwendungen vor. Sie alle können unsere Demokratie von Grund auf verändern.